Tageslosung der Herrnhuter Brüdergemeine

Ihre Gemeinde soll vor mir fest gegründet stehen.
Jeremia 30,20
Durch Jesus Christus wird der ganze Bau zusammengehalten und wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn.
Epheser 2,21

 

Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte. - 1. Korinther 7,23

Februar 2020

Gedanken zum Monatsspruch

Liebe Freunde der Stadtmission,

„ihr seid teuer erkauft.“ Verstehen wir diese Aussage überhaupt noch? Wir sind doch alle frei. Ich gehöre nur mir selbst und sonst keinem anderen! Wirklich? Da würde die Werbebranche aber vehement reklamieren. Jeder weiß doch, dass es um unsere vermeidliche Freiheit gar nicht so üppig steht. Wir werden auf Schritt und Tritt überwacht. Auf Google kannst du genau nachvollziehen, wo du in der letzten Woche unterwegs warst. Die Annoncen, die dir während des Surfens im Internet gezeigt werden, sind genau auf deine Interessen und auf deinen Geschmack zugeschnitten, damit du begehrst und kaufst. Loggst du dich auf irgendwelchen sozialen Plattformen zum ersten Mal ein, wird dir ein Freundschaftsgesuch von einem Menschen vorgeschlagen, mit dem du zuletzt im Kindesalter auf einem Überseeurlaub Kontakt hattest. Google kennt dich besser als du dich selbst. Also von Freiheit kann da nicht die Rede sein. Wir sind vielleicht nicht physisch gebunden, aber seelisch schon. Wir stehen in der Mitte und alles ringt um unseren Willen – meistens, um uns zu knechten. Doch das ist nichts neues. Martin Luther hat mal gesagt: „So ist der menschliche Wille in der Mitte hingestellt wie ein Lasttier. Wenn Gott darauf sitzt, will er [der Mensch] und geht, wohin Gott will. [...] Wenn der Satan darauf sitzt, will er und geht, wohin der Satan will.“ Wir sind nicht frei. Wir sind Knechte derer, die uns beeinflussen möchten. Da geht es dann nicht unbedingt um unser Wohl, sondern um ihr Wohl. Doch so hat Gott es sich nicht gedacht, als er uns geschaffen hat. Wir Menschen sind seine Kreaturen und deshalb von ihm abhängig, doch das heißt, in Beziehung mit ihm zu leben; an dem Ort seines Segens zu sein, denn er hat uns aus Liebe geschaffen, damit wir an seiner Liebe und Herrlichkeit teilhaben. Aber wir wollten selbst Herr und Meister sein und mussten feststellen, dass wir das nicht können. Doch wo dem Glauben die Tür verweigert wird, da steigt er als Aberglauben zum Fenster ein. Weil wir in Abhängigkeit zu Gott geschaffen wurden – wir uns aber von Gott losgesagt haben – liegt nun eine tiefe Sehnsucht in uns, die der Satan mit allem anderen als Gott stillen will. Erbarmungslos reitet Satan uns und er ist ein liebloser Sklaventreiber. Was reitet dich? Doch Gott gibt nicht auf! Er hat sein Wertvollstes gegeben; sein Liebstes geopfert; seinen Sohn, Jesus Christus, damit wir wieder in Beziehung mit ihm leben können, wie geliebte Kinder und nicht wie getriebene Knechte und Mägde. „Du bist teuer erkauft.“

Mit herzlichen Segenswünschen,

Euer 

Harald Wenzel 

Unser Leitbild:
Die Evangelische Stadtmission am Kap ist eine zeitgemäße, wachsende und verbindliche Gemeinde,
wo wir Jesus erleben, Menschen fördern und dem Nächsten dienen.

Höhepunkte

Kids Day

März
Samstag
21
Der KidsDay ist ein super Tag für Kinder der Altersgruppe 1. bis 5. Klasse. Action-Spiele, fetzige Lieder, spannende Geschichten und natürlich...

Gemeindeversammlung

März
Sonntag
22
Wir laden Sie herzlich dazu ein. Hier werden die Angelegenheiten der Gemeindearbeit besprochen und entschieden. Ohne Entschuldigung sollte kein...

Osterfrühstück

April
Sonntag
12

Spenden

Wenn Sie für die Arbeit der Stadtmission spenden möchten, dann klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link, der Sie zu der Spendenseite der Stadtmission führen wird.

Unsere Bankverbindung

Standard Bank, Branch Milnerton
Konto Name: Stadtmission Kapstadt
Konto Nr.: 071185275

Bei Vermerk / Remark bitte Verwendungszweck und/oder Name angeben. Danke.