Die Losungen

Lobet Gott in den Versammlungen.
Psalm 68,27
Als die große Menge, die aufs Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem kommen werde, nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus ihm entgegen und schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn, der König von Israel!
Johannes 12,12-13
  • 001.jpg
  • 002.jpg
  • 006.jpg
  • 007.jpg
  • 014.jpg
  • 015.jpg
  • 017.jpg
  • 018.jpg
  • 019.jpg
  • 021.jpg
  • 022.jpg
  • 023.jpg
  • 027.jpg
  • 029.jpg
  • 030.jpg
  • 032.jpg

Herzlich willkommen!

 

Die Stadtmission Pretoria ist eine evangelische Gemeinde.

Jeden Sonntag um 09.30 Uhr feiern wir Gottesdienst.

266 Serene Str, Ecke Karen Muir Str, Garsfontein, Pretoria.
 
Unsere Angebote für jedes Alter sind im Monatsprogramm enthalten.
Wir laden zu allen Veranstaltungen herzlich ein!

Weiter Informationen: Tel. Nr. (012) 348-3992
Email: pretoria(at)stadtmission.org.za

 

Aufgrund der Coronavirus Covid-19 Krise sind alle Gemeindeveranstaltungen bis mindestens 9.April 2020 abgesagt.

 

 

Liebe Freunde,

“Gott ist nicht nur mächtig, er ist allmächtig,” sagte mir vor kurzem meine betagte Klavierlehrerin. Hinter ihren Worten steckt ein kindliches Vertrauen, das mich sehr bewegte. Sie verstehe Gott zwar nicht, aber sie weiss, dass er alles in Seinen Händen – allmächtigen Händen (!) – hält und dass auch das Leid zu unserem wohl bestimmt ist.  Ihr kindliches Vertrauen erinnert mich an Gottes Worte an den persischen Kaiser, wie sie im Buch Jesaiah erscheinen:

„Ich bin der HERR [Jhwh] und sonst ist keiner; denn außer mir gibt es keinen Gott. Ich habe dich gegürtet, ohne dass du mich kanntest, damit vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang erkannt werde, dass gar keiner ist außer mir. Ich bin der HERR [Jhwh], und sonst ist keiner, der ich das Licht mache und die Finsternis schaffe; der ich Frieden gebe und Unheil schaffe. Ich, der HERR [Jhwh], vollbringe dies alles.“ (Schlachter 2000)

Der Gott Israels wird also Kyrus – den persischen Kaiser – um Israels willen stärken; daran wird erkannt werden, dass es keinen Gott gibt ausser  dem HERRN (vs. 5-6). Darauf folgt eine erstaunliche Erklärung. Gott sagt nämlich, er ist Schöpfer sowohl des Lichts als auch der Finsternis; sowohl des Friedens als auch des Unheils.

Auch das Unheil sollen wir dankbar aus Gottes Hand empfangen.  Wie es ein gottesfürchtiger Mann einst sagte: „Sollen wir nur Gutes aus Gottes Hand annehmen und nicht auch das Böse?“ (Hiob 2,10).

Dass Gott uns ‘das Unheil’ mit dem ‘Frieden’ auf dem Lebensweg gibt, zeigt uns seine Heiligkeit. Das hat mir Martin Luther deutlich gemacht (siehe seine Schrift: Vom geknechteten Willen, 1525.) Gott wohnt in einem ‘unzugänglichen Licht’ (1 Tim.6,16) und ist deshalb über alles zu fürchten.  Den Virus und die daraus entstehende wirtschaftliche Krise sollten wir lieber nicht fürchten!

Ich freue mich, dass das Unheil – das Böse – nicht ausserhalb dem Machtsbereich Gottes liegt.  Ich nehme auch diese Krise dankbar aus Gottes Hand an, denn ich sehe sie als zweckbestimmt zu unserem eigenen Wohlergehen.

Lernen wir in dieser ‘Krisenzeit’ Gott zu fürchten, so wird es unseren Herzen gut gehen, denn das ist der Anfang aller Weisheit.

Gott ist nicht mächtig. Er ist allmächtig.

In Christus verbunden,

Euer Dietrich

 

 

Neuste Predigt

Digitaler Gottesdienst

Datum: 5.April 2020
Thema: Jesu Einzug in Jerusalem (Deutsch)
Bibeltext: Matt 21,1-11
Prediger: Dietrich Wichmann

 

Download

 

Einladung zum Gottesdienst

Herzliche Einladung zum Gottesdienst

Jeden Sonntag um 9:30 Uhr
266 Serene Str, Ecke Karen Muir Str, Garsfontein 0081



Grössere Kartenansicht

Follow us on Facebook

Spenden

Wenn Sie die Arbeit in der Stadtmission finanziell unterstützen möchten, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link, der Sie zur Spendenseite der Stadtmission führt.

Unsere Bankangaben

Stadtmission Pretoria 
Standard Bank Menlyn 
Current Account: 012176559
Branch Code: 012345

Bitte Verwendungszweck und Namen angeben. Vielen Dank!